Stunde der Wintervögel 2024: Machen Sie mit!

Das neue Jahr hat begonnen, und damit steht auch die Stunde der Wintervögel wieder vor der Tür. NABU und LBV laden herzlich dazu ein, gemeinsam einen Blick auf die faszinierende Vogelvielfalt in unserer Umgebung zu werfen. Die jährlich stattfindende deutschlandweite Vogelzählung ermöglicht es Vogelfreunden und Naturliebhabern, bei der Untersuchung unser Vogelvielfalt im Winter mitzuwirken. Sie möchten mitmachen? Dann finden Sie hier wichtige Hinweise und Tipps, wie Ihnen die Teilnahme an der Stunde der Wintervögel gelingt.

Was ist die Stunde der Wintervögel?

Die Stunde der Wintervögel ist eine bundesweite Aktion, bei der dazu aufgerufen wird, eine Stunde lang Vögel im Garten oder vor dem Fenster zu beobachten und die gesichteten Vogelarten zu melden. Sie dient dazu, Aufschluss über unseren heimischen Wildvogelbestand zu geben und die Teilnehmer mit unserer Vogelwelt vertraut zu machen. Diese Aktion wird vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) und dem Landesbund für Vogel- und Naturschutz in Bayern e.V. (LBV) organisiert. Die kommende 14. Auflage der Stunde der Wintervögel findet vom 5. bis 7. Januar 2024 statt.

 

Wie kann man bei der Stunde der Wintervögel mitmachen?

Die Teilnahme an der Stunde der Wintervögel ist ganz einfach! In vier Schritten können Sie mitmachen:

  1. Nehmen Sie sich am Wochenende vom 5. bis 7. Januar 2024 eine Stunde Zeit.
  2. Setzen Sie sich in dieser Stunde an einen Ort, von dem Sie die Vögel in Ihrem Garten gut beobachten können.
  3. Notieren Sie innerhalb dieser Stunde von jeder Vogelart die höchste Anzahl, die Sie gleichzeitig sehen konnten.
  4. Melden Sie Ihre Ergebnisse per Online-Formular bei NABU und LBV, über die NABU-App "Vogelwelt", mit dem Meldebogen per Post oder direkt telefonisch.

Sie haben weitere Fragen? Ausführlichere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und den Meldezeiträumen finden Sie auf den Internetseiten des LBV und des NABU. 


Weitere häufig gestellte Fragen in Verbindung zur Stunde der Wintervögel

Warum Vögel im Winter zählen?

Die Vogelzählung im Winter bietet wertvolle Einblicke in unsere Bestandsentwicklung und hilft, Veränderungen in der Vogelwelt zu erkennen. Gerade im Winter kann man das Zugverhalten von Teilziehern besser nachvollziehen und den Bestand bei uns auf äußere Faktoren zurückführen. So tragen die gesammelten Daten nicht nur zur Erforschung der Artenvielfalt bei, sondern ermöglichen auch die Identifizierung von Ursachen der Veränderungen.

Wie kann man Vogelarten bestimmen?

Vogelarten zu bestimmen kann zu Beginn etwas schwierig sein. Zunächst ist es hilfreich, auf charakteristische Merkmale wie Größe, Farbe, Schnabelform und Flugmuster zu achten. Hier empfehlen wir ein Bestimmungsbuch, um die entdeckten Arten anhand von Abbildungen und Beschreibungen zuzuordnen. Wer einen ganz genauen Blick auf die entdeckten Vögel werfen möchte, kann sich optional mit einem Fernglas  ausstatten. Ansonsten lassen sich Vogelarten ebenso an ihren Gesängen und Rufen erkennen.

Sollte man Vögel im Winter füttern?

Wildvögel brauchen zusätzliches Futter – egal zu welcher Jahreszeit. Im Winter sind sie geradezu auf eine Zufütterung angewiesen, da die Wetterbedingungen die Suche nach Nahrung erschweren. Achten Sie daher darauf, dass Sie den Vögeln ausreichend Wildvogelfutter anbieten und sauberes Trinkwasser, damit sie ausreichend gestärkt durch die kalte Jahreszeit kommen.


WELZHOFER – HEIMAT FÜR VÖGEL

Das Welzhofer Zwitscher Magazin

Freuen Sie sich auf interessante Beiträge, wissenswerte Fakten, tolle Fotoaufnahmen und viele weitere Einblicke in unsere heimische Vogelwelt. Blättern Sie schon jetzt online durch unsere Zwitscher News und entdecken Sie alle Ausgaben.

HIER ZWITSCHERN DIE NEUIGKEITEN

Zum Welzhofer-Newsletter anmelden und 10% Rabatt sichern.

10% Gutschein sichern!
newsletter-icon